Geschichte des Projekts

Die Eckdaten des AQUATIS-Projekts

Heute

Eröffnung!

AQUATIS Aquarium-Vivarium Lausanne seit dem 21. Oktober 2017 geöffnet

21. Oktober 2017

Geburt von "Leopoldi"-Rochen

Am 12. Juli 2016 wurden drei kleine "Leopoldi"-Süsswasserrochen (Potamotrygon leopoldi) geboren. Neun andere Rochen haben sich am 18. August 2016 zu ihnen gesellt. Dieses Video zeigt Ihnen ihre Eltern.

Die ursprünglich aus den brasilianischen Flüssen stammenden "Leopoldi"-Rochen sind Fleischfresser und ernähren sich vorwiegend von kleinen Fischen und Wirbellosen. Die Weibchen dieser Art können bis zu 1 Meter und die Männchen 75 Zentimeter Länge erreichen.

12 Juli 2016

Geburt von Krokodilen

Sechs kleine Krokodile sind zwischen dem 19. und 22. Mai 2016 aus ihren Eiern geschlüpft.

Es handelt sich um die erste offizielle Geburt dieser Tierart in Europa – des „heiligen“ Krokodils (oder Westafrikanischen Krokodils). In natürlichen Lebensraum ist der Bestand dieser Spezies aufgrund übermässiger Ausbeutung in Verbindung mit dem Schwinden ihres Habitats (mit der Austrocknung des Tschadsees) in den letzten Jahrzehnten beträchtlich zurückgegangen.

19 Mai 2016

100'000 Plättchen

Als wahre technische Grossleistung wurden nahezu 100'000 Plättchen an der Fassade des Gebäudes angebracht. So wie sie sich im Wind wiegen und in der Sonne funkeln, erinnern sie an Fischschuppen

Mehr darüber erfahren Sie in diesem Presseartikel.

01 September 2015

Eintreffen der Aquarienscheiben

Die Autobahn A9 in Vennes wurde in der Nacht gesperrt, damit die ersten Platten aus Acryl – das Material, aus dem die Scheiben der wichtigsten Aquarien bestehen – entladen und installiert werden konnten.

01 Juli 2015
chambre Aquatis Hotel

Eröffnung des Aquatis Hotel & Konferenzzentrums

Ein einmaliges Hotel der Kategorie 3 Sterne Superior: 143 Zimmer, die grösste Hotelkapazität von Lausanne und Konferenzräume mit einer Gesamtfläche von 610 m². Eine aussergewöhnliche strategische Lage (in der Nähe aller Verkehrsachsen) mit einem atemberaubenden Blick auf den See, die Alpen und die Stadt.

www.aquatis-hotel.ch

20 März 2015
Première pierre

Grundsteinlegung des AQUATIS Aquarium-Vivarium Lausanne

Die Plattform besteht aus drei wesentlichen Elementen: dem P+R-Parkhaus mit einer Kapazität von 1200 Plätzen, dem Aquarium-Vivarium und dem Hotel mit 143 Zimmern.

20 Mai 2014
vivarium de lausanne

Übernahme der Sammlung vom Vivarium

Zwischen der AQUATIS-Stiftung und der Stiftung Fondation du Vivarium wurde eine Vereinbarung unterzeichnet.

Diese Vereinbarung besiegelt den Willen beider Stiftungen, sich zusammenzuschliessen, um unter Wahrung seines wissenschaftlichen und kulturellen Projekts die Übernahme der lebenden Sammlungen des Vivariums und deren Integration in den AQUATIS-Komplex zu ermöglichen.

14 November 2013

Greyerzer Ausstellung

Als Ehrengast der Greyerzer Ausstellung in Bulle war der AQUATIS-Pavillon bei seiner ersten öffentlichen Präsentation ein grosser Erfolg. Über 120'000 Besucher hatten die Gelegenheit, das Projekt kennenzulernen; viele von ihnen nahmen an der Schatzsuche und am Preisausschreiben teil, wobei sie ihre Vorschläge für die schönsten Slogans zum Wasser und zum Planeten einbrachten. «Ein Planet ohne Wasser ist ein Planet ohne Leben» (F. G. Morges)

25 Oktober 2013

Grundsteinlegung des Hotels

Legung des Grundsteins des AQUATIS-Komplexes.

Der Komplex wurde vom Architekturbüro Richter et Dahl Rocha & Associés in Zusammenarbeit mit den Ingenieurbüros Ingeni in Lausanne und Daniel Willi in Montreux entworfen.

15 April 2013

Einweihung des P+R-Parkhauses

In Verbindung mit der Realisierung der Metro M2 wird das Park&Ride-Parkhaus in Vennes mit 1’200 Plätzen eingeweiht. Es bildet die Basis der AQUATIS-Plattform.

17 September 2010

Gründung der Stiftung

Gründung der AQUATIS-Stiftung, die sich zum Ziel setzt, die Umwelterziehung und Bildung in nachhaltiger Entwicklung zu fördern. Als gemeinnützig anerkannte Stiftung ist sie Garant für das wissenschaftliche und kulturelle Vorhaben von AQUATIS und wirkt am Fundraising mit.

Dezember 2007
aquarium à lausanne

Gewinner des Wettbewerbs

AQUATIS SA (ehemals AquaEcopole) hat den von der Stadt Lausanne für die Gestaltung des Park&Ride-Parkhauses Lausanne-Vennes nach dem Modell der öffentlich-privaten Partnerschaft ausgerichteten öffentlichen Architekturwettbewerb gewonnen.

Dezember 2005

Start des Projekts

Das Projekt AQUATIS wurde Ende der 2000er Jahre von zwei französischen Biologen, Morgane Labous Simunic und Frédéric Pitaval, erdacht. Ihnen schloss sich ein Schweizer Museologe, Michel Etter, an.

2000